Fast ein Drittel der Erwachsenen leidet mindestens temporär unter sexuellen Funktionsstörungen, wie Erektionsstörungen (bis hin zur Impotenz), zu schnellem oder zu langsamen Orgasmus oder Schmerzen oder Verkrampfungen bei der Sexualität.

Oftmals erschweren solche sexuellen Funktionsstörungen aufgrund von Hemmungen die Partnersuche. Dabei ist dies eigentlich völlig unerechtigt, weil eine glückliche Beziehung und eine befriedigende Sexualität auch bei sexuellen Funktionsstörungen entstehen kann.

Gleichklang unterstützt Singles mit sexuellen Funktionsstörungen gezielt bei der Partnersuche. Denn wir fragen alle unsere Mitglieder, ob sie sich auch gerne auf eine Partnerschaft mit einer Person, die unter sexuellen Funktionsstörungen leidet, einlassen möchte. Dies berücksichtigen wir dann bei der Vermittlung.

So muss niemand Angst haben und alle Mitglieder können offen und authentisch miteinander kommunizieren, in Kontakt treten und ihre Beziehungen entwickeln.

Wir setzen uns dafür ein, dass alle Menschen Liebe und zwischenmenschliches Glück finden. Dies entspricht dem besonderen alternativen und sozial-ökologischen sowie emanzipatorischen Ansatz des von Gleichklang angebotenen Online-Dating.

Singles mit sexuellen Funktionsstörungen können sich daher bei Gleichklang weitaus heimischer fühlen als bei den großen Partnerbörsen und Singlebörsen im Internet.

Übrigens sind sexuelle Funktionsstörungen zu unterscheiden von sogenannter Asexualität. Asexualität ist keine sexuelle Funktionsstörungen. Asexuelle sind vielmehr Menschen, die einfach keine Sexualität möchten und darunter auch nicht leiden. Ebenfalls gibt es Menschen, die nicht an einer sexuellen Funktionsstörungen leiden, aber noch niemals Sexualität mit einem anderen Menschen gehabt haben, obwohl sie dies möchten. Diese sogenannten Absolut Beginners das werden ebenfalls spezifisch von Gleichklang bei ihrer Partnersuche unterstützen.

Anzeige